Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kreativität’

Kreativität und Spiritualität als Chance

 

Nicht mehr desselben, sondern das Ausgegrenzte birgt die Chance auf Problemlösung und echte Lebensqualität in sich.

 

Hier ein Beispiel: Meine kunsttherapeutische Praxis auf einem begrünten Hof mitten in der Stadt. Menschen kommen dorthin, weil sie selbst etwas für sich tun wollen. Sie bezahlen selbst und sie wissen: „hier geht es nur um mich“. Sie werden bereits erwartet und empfangen mit Achtsamkeit und Wertschätzung. Sehr bald wird für sie spürbar, daß sie hier nichts leisten oder beweisen müssen. Manchmal fließen ein paar Tränen. Tränen der Trauer und der Erleichterung, angesichts der einfühlsamen Anteilnahme, die ihnen zuteil wird. Durch die angebotenen Materialien wie Farben, Pinsel, Papiere, Ton …. und die Möglichkeit, sich in Bildern und Symbolen auszudrücken rücken jedoch die hoffnungsvollen und freudigen Aspekte, die Ressourcen und Selbstheilungskräfte schnell in den Mittelpunkt. Die Menschen erfahren, daß ihre Seele in Bildern zu ihnen „spricht“. D.h. es vermittelt sich ihnen ein innewohnender tieferer Sinn.

Das ist oft ein Schlüsselerlebnis, welches ihnen den Wert der Arbeit, einer tiefenpsychologisch fundierten und transpersonalen Kunst- und Gestaltungstherapie deutlich werden läßt. Oft ist es eine richtig neue Erfahrung für sie. Sozusagen ein Qualitätssprung in ihrem Leben. Von nun an beginnen sie zu begreifen, was in ihnen steckt und langsam auf ihre eigene innere Schöpfungskraft zu vertrauen.

Kreativität und Spiritualität werden als tragender Wert und als Chance zu einer neuen Balance erfahren.

 

Kunsttherapeutische Selbsterfahrungsgruppe „Schätze der Seele – auf dem Weg der Individuation in die eigene Mitte finden“

http://www.kreativpraxis-berlin.de/aktuelles.php

 

Advertisements

Read Full Post »

JETZT NOCH ANMELDEN!

aus der Kunsttherapie / Copyright: Kreativpraxis-Berlin.deDer Weg der Individuation ist nach C.G. Jung ein Integrations- und Wandlungsprozess mit dem Ziel der Ganzwerdung. Insbesondere in der zweiten Lebenshälfte sind wir aufgefordert, Einseitigkeiten in unserer Entwicklung auszugleichen und uns in eine neue Balance zu bringen.

Die kunsttherapeutische Gruppe bietet Ihnen die Möglichkeit, sich auf die Suche nach verborgenen Quellen Ihrer Kreativität zu begeben und die Bilder und Symbole der Seele mit ihrem Heilungspotential zu entdecken.

 

Themen können sein:

  • Wie lebe ich das weibliche und männliche Prinzip in mir? – ANIMUS u. ANIMA-Aspekte
  • Welche Seiten sind bis jetzt zu kurz gekommen und welche möchte ich neu kennenlernen? – Integration des SCHATTENS
  • Was gibt meinem Leben einen Sinn? – Entwicklung des wahren SELBST

 

Die Gruppe beginnt jeweils mit einem kurzem Rundgespräch und einer Inspiration anhand von Gedichten, Märchen oder Themen aus der Gruppe für die Gestaltungsphase. Die Teilnehmer können frei gestalten mit Materialien ihrer Wahl, z.B. zeichnen mit Kohle, Pastellkreiden, Ölkreiden, malen mit Aquarellfarben, Gouache, Kleister, Pinsel, modellieren mit Tonerde, Collagen aus verschiedenen Papieren u.a. Materialien. Eine gemeinsame Austauschrunde bildet das Ende. Das Miteinander ist getragen von gegenseitiger Wertschätzung und Anteilnahme. – Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Ort: Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching

Dauer: ab Aug. bis Ende des Jahres 2016

Zeit: 2x pro Monat für je 2 Std. (Terminfindung nach Absprache)

Kosten: 110 Euro pro Monat inkl. Materialien

TeilnehmerInnen: Kleingruppe mit max. 6 Personen

Leitung: Regina Liedtke / HP Kunsttherapeutin (grad. in der DGKT, Mitglied im DFKGT)

Info: mail@kreativpraxis-berlin.de oder 030 – 781 28 99

Mehr unter: http://www.kreativpraxis-berlin.de/aktuelles.php

 

Ich freue mich auf Sie!

Tongestaltung aus der Kunsttherapie / Copyright by Regina Liedtke

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
D – 10587 Berlin-CharlottenburgTel.: +49(0)30 – 781 28 99
mail@kreativpraxis-berlin.de
Schauen Sie auch auf meinen Blog: https://kreativundheilsam.wordpress.com
und besuchen Sie unseren Künstlerhof: http://altlietzow12.wordpress.com

Read Full Post »

Schamanismus ist eine Form von Heilweisen und religiösen Praktiken, die man seit Menschengedenken überall auf der Welt kennt. Der Neoschamanismus hat wesentliche Grundzüge dessen herausgefiltert und für Menschen der westlichen Zivilisationen zugänglich gemacht. So gibt es auf dem Gebiet der alternativen Heilweisen zahlreiche Heilmethoden und Therapieansätze, die auf dem (Neo)Schamanismus basieren.

Einige Merkmale davon sind:

  • Die persönliche Erfahrbarkeit von Spiritualität und Heilung
  • Kontakt zur geistigen Welt mit Helfern, Krafttieren, Ahnen, Orten der Ruhe, dem Höheren Selbst u.a.
  • Imagination, Trancereisen, schamanische Heilreise
  • Sinnlichkeit, kreative Gestaltbarkeit
  • Zugang zu bzw. Glaube an eine beseelte Welt

Der SWR hat kürzlich eine Sendung zum Thema Schamanisches Heilen gemacht, in der er einen Einblick gibt und interessante Aspekte beleuchtet.

 

Hier ist der Link zur Sendung:

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/-/id=660374/nid=660334/did=9053190/pv=mplayer/vv=popup/n2spgz/index.html

U.a. spricht und singt darin ein von mir sehr geschätzter schamisch arbeitender Therapeut in Berlin. Auf seiner Homepage finden Sie weitere Informationen und konkrete Angebote:

http://www.manuelbreuer.de/mschaman/index.htm

 

Ein anderer sehr geschätzter schamanisch arbeitender Therapeut in Berlin, bei dem ich meine Hypnotherapie-Ausbildung gemacht habe  bezieht sich auf den Hawaiianischen Schamanismus / das HUNA:

http://www.alohaforum.de/huna-schamanismus/huna_schamanismus.htm

Read Full Post »

© Regina Liedtke, www.kreativpraxis-berlin.deDas Thema Burnout hat in den letzten Jahren eine enorme Breitenwirkung entfaltet. Kaum ein Bereich bleibt davon verschont und kaum ein Experte, der sich nicht berufen fühlt, sich dazu zu Wort zu melden und das vermeintlich bessere Angebot zu propagieren, dem Burnout-Syndrom zu begegnen. Als „Burnout-Prophylaxe“ oder „Burnout-Prävention“ wird uns alles angetragen, was irgendwie der Gesundheit und dem Wohlbefinden dienlich erscheint. Schwindelerregende Zahlen wie viele Menschen an Burnout bzw. psychischen Störungen jährlich erkranken und wie hoch die Einbußen für die Volkswirtschaft anzusetzen sind, Diskussionen, ob es sich mehr um berufliche Erschöpfung oder mehr um Depression handelt, ob jeder einzelne oder die allgegenwärtigen Bedingungen dafür verantwortlich zu machen seien bestimmen die Schlagzeilen. Das allgemeine Interesse an Sendungen wie „Deutschland unter Druck“ und Publikationen wie der Spiegelausgabe „Ausgebrannt – Das überforderte Ich“  über das „Volk der Erschöpften“ ist ungebrochen.

Die Gründe für eine Burnout-Gefährdung sind vielfältig. Einem Burnout liegt eine multifaktorielle Genese zugrunde, zu denen auch die zunehmende Inhumanität unseres globalisierten Gesellschaftssystems gehört. Einig ist man sich in Fachkreisen über im Wesentlichen drei relevante Problembereiche:

1. Äußere Stressfaktoren wie Umweltbelastungen, dysfunktionale  Organisationsstrukturen, Zeit- u. Leistungsdruck sowie mangelhafte Kommunikation

2. Innere, d.h. persönlichkeitsbedingte Stressfaktoren wie dysfunktionale Bewältigungsstrategien und emotionale Einstellungen, Wertekonflikte sowie mangelnder Selbstwert

3. Die Eigendynamik des Stressgeschehens, ungenügende Bewältigungsmöglichkeiten zur Stressreduzierung und zum Spannungsabbau

 

Burnout-Prävention nach ganzheitlichem Konzept

Eine nachhaltige Burnout-Prävention bezieht sich auf alle drei Problembereiche und deren Wechselwirkungen. Einer ganzheitlichen und nachhaltigen Burnout-Prävention und gesunden Lebensweise nach dem salutogenetischen Ansatz, die körperliche, seelische, geistige, spirituelle und soziale Gesundheit umfasst, kommt eine immer größere Bedeutung zu – sowohl um einem Burnout vorzubeugen als auch zur Stabilisierung nach einer stationären Burnout-Behandlung. Die Suche nach einem tieferen Sinn und die Entwicklung von Kreativität nehmen dabei als Resilienz aufbauende Faktoren einen besonderen Stellenwert ein. Denn immer mehr Menschen mangelt es an Freude, menschlicher Wärme und Sinnhaftigkeit. Mit anderen Worten: Die Seele bleibt auf der Strecke.

Ein wirklich integrativer und ganzheitlicher Ansatz vereinigt Anteile von

1. Supervision/Coaching bezogen auf äußere Stressfaktoren im beruflichen und privaten Feld,

2. Persönlichkeitsentwicklung durch einen hohen Selbsterfahrungsanteil in Bezug auf die persönlichkeitsbedingten inneren Stressfaktoren und

3. Vermittlung und Einüben von körperbezogenen und mentalen Methoden zum Stressmanagement, um den Auswirkungen von Disstress aktuell und wirksam zu begegnen.

Wichtig ist dabei die Beziehungskontinuität durch eine begleitende, den Prozess führende Person. Der Rahmen hierfür ist von Achtsamkeit und Wertschätzung getragen und bietet Vertraulichkeit und Schutz.

 

Besondere Vorteile durch den Einbezug von Kreativität und Spiritualität

Burnoutgefährdete Menschen leiden oft an einem Verlust ihrer kreativen Gestaltungsmöglichkeiten und dem zunehmenden Gefühl von innerer Leere und Sinnlosigkeit.

Hier greifen m.E. Konzepte von ausschließlich verbalen und kognitiven Arbeitsweisen zu kurz. Und auch zusätzliche, auf traditionelle Religionen rekurrierende Meditationsangebote bieten selten einen gangbaren Weg für burnoutgefährdete Menschen.

Dagegen bietet die tiefenpsychologisch fundierte und transpersonale Kunst- und Gestaltungstherapie durch die Gestaltung von inneren Bildern und Symbolen sowie die Entfaltung kreativer Gestaltungsspielräume eine besondere Chance und gute Ergänzung zu anderen bewährten Methoden. Unter Einbeziehung aller Sinne bekommen burnoutgefährdete Menschen einen neuen Zugang zu ihrer Lebensfreude, inneren Mitte und einem eigenen tieferen Sinn. Die Selbstheilungskräfte der Seele und eine spirituelle Verbindung zum Großen Ganzen werden erfahrbar.

 

Literaturempfehlung zum Thema:

http://dahlke.at/veroeffentlichungen/buecher/seeleninfarkt.php

http://www.youtube.com/watch?v=ecx1zjf92R4

 

AKTUELLE ANGEBOTE der Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching und der Business-line Kreative Management Seminare Berlin – http://www.kreativpraxis-berlin.de/aktuelles.php  von Regina Liedtke:

EINZELBEGLEITUNGEN: jederzeit nach individueller Absprache

EINFÜHRUNGSWORKSHOP: 19.04.2012        Logo: Burnout-Prävention / Kreative Management Seminare Berlin

SEMINARWOCHE:  25.06. – 30.06.2012

TAGESSEMINAR: 29.09.2012

INHOUSE-SEMINARE AUF ANFRAGE

KONTAKT: Tel. ++49(0)30 – 781 28 99 oder mail@kreativpraxis-berlin.de

 

PRAXIS FÜR KREATIVES GESTALTEN, THERAPIE UND SUPERVISION / COACHING

ist Praxis und Seminarort für die angebotenen Seminare.

Sie liegt verkehrsgünstig, zentral und ruhig auf einem begrünten Künstlerhof in der City-West von Berlin.

Die breite Angebotspalette der Praxis reicht von Psychotherapie mit kreativen Medien, Kunst- und Gestaltungstherapie, Trauerbegleitung, über Kreatives Coaching und Supervision, bis zu Kreativworkshops und Kreativen Management Seminare, z.B. zum Thema Burnout-Prävention. Daneben finden diverse Veranstaltungen statt wie Vorträge, Lesungen und kollegiale Treffen.

 

KREATIVE MANAGEMENT SEMINARE BERLIN

ist ein Angebot in der Business-line von Regina Liedtke, Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching.

Ein hochwertiges Seminarprogramm mit ganzheitlichem Ansatz und einem hohen Selbsterfahrungsanteil. Kreativität und Spiritualität sind ebenso wichtige Bestandteile wie die alltagspraktische Erarbeitung von Lösungsansätzen. Ethische Werte wie Wertschätzung, Fairness, Nachhaltigkeit bilden den tragenden Grund hierfür.

 

REGINA LIEDTKE

Inhaberin der Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching; Heilpraktikerin/Psychotherapie, Kunsttherapeutin (grad.in der DGKT), Supervisorin, Coach und Seminarleiterin für die angebotenen Seminare.

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching            Kreative Management Seminare
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
10587 Berlin-Charlottenburg
Tel.: ++49 (0) 30-781 28 99
mail@kreativpraxis-berlin.de
www.kreativpraxis-berlin.de

Read Full Post »

Ein Motto, das man einer Gesellschaft, die sich in weiten Teilen auf´s Zählen und Registrieren von Fakten reduziert hat, an´s Herz legen möchte…

 „Da waren… Menschen aufgetreten, die sich anders bewegten,
als ich das kannte, und die mich anders bewegten, als mir das je geschehen war.“

„Welcher Schatz unseren Körpern innewohnt, sich ohne Worte mitzuteilen…“

Der auf der diesjährigen Berlinale prämierte Film von Wim Wenders „PINA“, eine Hommage an die Tänzerin und Choreographin Pina Bausch, ist ein Kinoerlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Pina Bausch, die am 30. Juni 2009 verstorbene Leiterin des Tanztheaters Wuppertal war eine der bedeutendsten Choreographinnen der Gegenwart. Durch ihre Verknüpfung von Poesie und Alltagselementen beeinflusste sie entscheidend die internationale Tanzentwicklung. Die große Offenheit in der Wahl ihrer Mittel und die Erweiterung der Grenzen von Bühnentanz waren im Deutschland der 70er Jahre so revolutionär, daß es zu riesigen Publikumsprotesten führte. Was jedoch neben einer neuen Ästhetik vielleicht das Innovativste in ihrer Arbeit war und bis heute ist, das ist die Art und Weise, die Stücke mit den Tänzern und Akteuren anderer Professionen gemeinsam aus ihrem inneren Erleben heraus zu erarbeiten. Das macht ihre Tanzstücke so ungeheuer ausdrucksstark und bewegend.

Der Link zum Trailer:

http://www.pina-film.de/de/ueber-den-film.html

Kreative Grüße von Regina Liedtke

http://www.kreativpraxis-berlin.de

Read Full Post »

Unter diesem Titel veranstaltet vom 13.-15. Mai 2011 der Aufbaustudien-gang „Bildnerisches Gestalten und Therapie“ der Akademie der Bildenden Künste München zum siebenten mal innerhalb von 20 Jahren ein Symposium über das besondere Potenzial der Bildenden Künste innerhalb der Künstlerischen Therapieformen.

Es setzt einen fachlichen Akzent, der die junge Fachrichtung Kunsttherapie als auf Grundlagen künstlerischer Kompetenz aufbauenden Disziplin würdigt und kritisch beleuchtet.  U.a. wird das häufig diskutierte Erbe von Joseph Beuys für die Kunsttherapie beleuchtet und aus aktueller Perspektive neu hinterfragt. Aus unterschiedlichen Positionen sollen prozessual und sozial orientierte Kunstkonzepte auf ihren Einfluss auf die Kunsttherapie untersucht werden.

Wenn Bild und Gegenbild zusammenkommen, ergibt sich etwas Drittes, etwas Neues. Im Beuys’schen Sinn ist der Prozess des Gegenbildes auf einen Umstrukturierungsprozess bezogen.  Dieser bewegt sich auf eine Verwandlung hin, darauf, dass sich alte, erstarrte Strukturen lösen und sich in neue, „lebendige, durchpulste, … lebens- und geistfördernde“ Gestalten verwandeln. „Bewegung ist Leben“, ist das Wagnis der Instabilität, der Augenblick des Kreativen.

Das Symposion zeichnet auf unterschiedliche Weise nach, wie in Kunst und Kunsttherapie die schöpferische Instabilität  wieder ins Gleichgewicht schwingt. Wie der Prozess der Balance Unterschiedliches differenziert und integriert. Wie er neue Fähigkeiten hervorbringt und eine Erneuerung ermöglicht, die wiederum Ausgangspunkt für weitere Bewegung ist.

Gleichzeitig markiert das Symposium den Abschied der Gründerin und Leiterin des Aufbaustudiums Prof. Dr. Gertraud Schottenloher, die zu den maßgeblichen PionierInnen der Kunsttherapie in Deutschland zählt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Näheres unter:

Akademie der Bildenden Künste München

kunsttherapie@adbk.mhn.de

Tel.: 0049 – (0)89/3852-207

Read Full Post »

Mandala (Copyright by Regina Liedtke)

Menschen in unserer Gesellschaft leiden zunehmend an einem Verlust ihrer kreativen Gestaltungsmöglichkeiten und dem Gefühl von innerer Leere, Einsamkeit und Sinnlosigkeit. Sie verlieren den Kontakt zu Ihren Gefühlen, Ihren Bedürfnissen und zu Ihrer Seele. Die bedenkliche Zunahme an Depressionen und Burnouts sei hier nur stellvertretend genannt…..

>>

Vor diesem Hintergrund stellt die Kunst- und Gestaltungstherapie ein Angebot dar, welches genau da ansetzt, woran viele Menschen leiden. Manche werden daran schwer krank, andere stumpfen einfach ab und funktionieren weiter. So kann die Kunst- und Gestaltungstherapie für einige ein Weg zur Heilung sein. Auf jeden Fall wird das Erleben von kreativem Schaffen und der Kontakt zum eigenen Seelenleben als große Bereicherung und mehr Lebensqualität erlebt.

Lesen Sie hier die aktuelle Pressemitteilung (inkl. aktuelle Termine für Kreativworkshop, Supervisionsgruppe für KunsttherapeutInnen u.a.):

http://www.openpr.de/news/481188.html

Read Full Post »

Older Posts »