Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Bildende Kunst’

LEIDER WURDE DIE VERANSTALTUNG VON MEINEM KOOPERATIONSPARTNER / VERANSTALTER KURZFRISTIG ABGESAGT!

 

EINLADUNG ZUR VERNISSAGE

Gern lade ich meine Leser und Leserinnen zu meiner Ausstellungseröffnung ein.

 

 

Politik trifft Kunst  FrühlingsZeichen Copyright Regina Liedtke

 

Ausstellung vom 26.6. – 10.9.2014
Vernissage am 25.6.2014 um 19:00 Uhr
Es spielen: Marc Doffey, Saxophon u. Paul Santner, Gitarre
Eine Kooperation mit Fréderic Verrycken und dem Jazz-Institut Berlin
Ort: Kiezbüro Verrycken, Tauroggener Str. 45, 10589 Berlin
Fréderic Verrycken lädt am 25. Juni 2014 zur Vernissage in sein kürzlich eröffnetes Kiezbüro in der Tauroggener Straße 45, Nähe Schloß Charlottenburg ein. Als Abgeordneter im Berliner Parlament für den Charlottenburger Norden knüpft er damit Kontakte und fördert Kooperationen mit der im Künstlerhof Alt-Lietzow vertretenen Bildenden Kunst und dem Jazz-Institut Berlin am Einsteinufer. Regina Liedtke zeigt dort bis September Beispiele ihres künstlerischen Schaffens mit Zeichnungen und Malerei.
Die ausstellende Künstlerin und Kunsttherapeutin Regina Liedtke studierte Ende der 70er Jahre an der damaligen Hochschule und heutigen Universität der Künste am Einsteinufer Visuelle Kommunikation und in den 80ern am Steinplatz Bildende Kunst, wo sie zur Meisterschülerin bei Klaus Fußmann ernannt wurde. Ihre Ausbildung als Kunsttherapeutin erhielt sie an der Kölner Schule für Kunsttherapie und im Gaststudiengang Kunsttherapie der Hochschule der Künste am Mierendorffplatz. Heute engagiert sie sich mit ihren Künstlerkolleginnen und Kollegen für den Erhalt des neben dem Rathaus Charlottenburg gelegenen Künstlerhofs, auf dem sie ihre kunsttherapeutische Praxis betreibt. Dieser war im Jahre 2011 vom Bezirksamt Charlottenburg an den Liegenschaftsfonds abgegeben worden. Fréderic Verrycken unterstützt die KünstlerInnen in ihrem Bemühen um den Künstlerhof.

 

 

Atelierfoto Regina LiedtkeDas künstlerische Werk von Regina Liedtke umfasst neben Malerei und Zeichnungen, Rauminstallationen und Videoskizzen, die im letzten Jahr bei drei Gruppenausstellungen in Berlin zu sehen waren. Sie ist Mitglied im BBK Berlin und in der Künstlergruppe art PURPUR berlin.

 

Das Jazz-Institut lernte Regina Liedtke bei einer Veranstaltung für ehemalige Studierende der UdK kennen, bei der ihnen der 2009 eröffnete Georg-Neumann-Saal mit einem beeindruckenden Jazzkonzert der dort ausgebildeten Musiker vorgestellt wurde. Das Institut ist eine Kooperation der Universität der Künste und der Hochschule für Musik Hanns Eisler unter der künstlerischen Leitung des international renommierten Saxophonisten Peter Weniger. Marc Doffey, Saxophon und Paul Santner, Gitarre, beide Studierende am Institut, leisten als Jazz-Duo den musikalischen Beitrag zu der Ausstellungseröffnung.

__________________________________________________________

Kontaktdaten – weitergehende Informationen der Kooperationspartner:
http://www.verrycken.de
http://www.kreativpraxis-berlin.de
http://altlietzow12.wordpress.com
http://www.jazz-institut-berlin.de/

 

Im Kulturkalender des Hauptstadtportals:

http://www.berlin.de/land/kalender/index.php?detail=93743&ls=0&c=4&kategorie%5B0%5D=1&date_start=25.06.2014

 

 

Infos zur Ausstellung:
http://www.kreativpraxis-berlin.de/aktuelles.php

Pressemitteilung Regina Liedtke   (PDF)

 

******************************************************************

Lesen Sie auch meinen Artikel auf unserem Künstlerhof-Blog:

Über die Indienstnahme von Künstlern in unserer Gesellschaft

 

******************************************************************

 

 

 

 

 

Read Full Post »

Unter diesem Titel veranstaltet vom 13.-15. Mai 2011 der Aufbaustudien-gang „Bildnerisches Gestalten und Therapie“ der Akademie der Bildenden Künste München zum siebenten mal innerhalb von 20 Jahren ein Symposium über das besondere Potenzial der Bildenden Künste innerhalb der Künstlerischen Therapieformen.

Es setzt einen fachlichen Akzent, der die junge Fachrichtung Kunsttherapie als auf Grundlagen künstlerischer Kompetenz aufbauenden Disziplin würdigt und kritisch beleuchtet.  U.a. wird das häufig diskutierte Erbe von Joseph Beuys für die Kunsttherapie beleuchtet und aus aktueller Perspektive neu hinterfragt. Aus unterschiedlichen Positionen sollen prozessual und sozial orientierte Kunstkonzepte auf ihren Einfluss auf die Kunsttherapie untersucht werden.

Wenn Bild und Gegenbild zusammenkommen, ergibt sich etwas Drittes, etwas Neues. Im Beuys’schen Sinn ist der Prozess des Gegenbildes auf einen Umstrukturierungsprozess bezogen.  Dieser bewegt sich auf eine Verwandlung hin, darauf, dass sich alte, erstarrte Strukturen lösen und sich in neue, „lebendige, durchpulste, … lebens- und geistfördernde“ Gestalten verwandeln. „Bewegung ist Leben“, ist das Wagnis der Instabilität, der Augenblick des Kreativen.

Das Symposion zeichnet auf unterschiedliche Weise nach, wie in Kunst und Kunsttherapie die schöpferische Instabilität  wieder ins Gleichgewicht schwingt. Wie der Prozess der Balance Unterschiedliches differenziert und integriert. Wie er neue Fähigkeiten hervorbringt und eine Erneuerung ermöglicht, die wiederum Ausgangspunkt für weitere Bewegung ist.

Gleichzeitig markiert das Symposium den Abschied der Gründerin und Leiterin des Aufbaustudiums Prof. Dr. Gertraud Schottenloher, die zu den maßgeblichen PionierInnen der Kunsttherapie in Deutschland zählt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Näheres unter:

Akademie der Bildenden Künste München

kunsttherapie@adbk.mhn.de

Tel.: 0049 – (0)89/3852-207

Read Full Post »