Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘integrative Therapie’

Tiefenpsychologisch fundierte und transpersonale

Kunst- und Gestaltungstherapie

von Regina Liedtke

 

 

 

1. Kreativität und Spiritualität als gesellschaftlich relevante Größe

Menschen in unserer Gesellschaft leiden zunehmend an einem Verlust ihrer kreativen Gestaltungsmöglichkeiten und dem Gefühl von innerer Leere, Einsamkeit und Sinnlosigkeit. Sie verlieren den Kontakt zu Ihren Gefühlen, Ihren Bedürfnissen und zu Ihrer Seele.

Angesichts des stärker werdenden Leistungsdrucks und der Priorität von Verwertbarkeit und Vermarktung bis ins private Leben hinein, werden Qualitäten wie Kreativität und Spiritualität immer mehr aus unserem Leben hinaus gedrängt. Das zweckfreie Tun und einfach Dasein findet kaum noch einen Platz. Das Erleben von eigenem schöpferischem Gestalten kommt zu kurz und wird nicht mehr genügend wertgeschätzt. 

 

2. Position im Feld der Kunsttherapie

Vor diesem Hintergrund stellt die Kunst- und Gestaltungstherapie ein Angebot dar, welches genau da ansetzt, woran viele Menschen leiden. Manche werden daran schwer krank, andere stumpfen einfach ab und funktionieren weiter. So kann die Kunst- und Gestaltungstherapie für einige ein Weg zur Heilung sein. Auf jeden Fall wird das Erleben von kreativem Schaffen und der Kontakt zum eigenen Seelenleben als große Bereicherung und mehr Lebensqualität erlebt.

Der tiefenpsychologische und transpersonale Ansatz der Kunst- und Gestaltungstherapie bietet hierfür die entsprechenden Bedingungen:

  • einen ergebnisoffenen Raum, den Bildern der Seele auf die Spur zu kommen
  • professionelle und einfühlsame Begleitung durch eine erfahrene Therapeutin
  • intensive Beziehungsarbeit
  • einen klaren und schutzgebenden Rahmen in Zeit und Ort

Er ermöglicht tiefes Verstehen, Finden der eigenen Mitte und Erleben der ganz eigenen Wertigkeit, Kreativität und Spiritualität, jenseits von Effektivitäts- und Leistungsansprüchen.

Damit steht die tiefenpsychologisch fundierte und transpersonale Kunst- und Gestaltungstherapie folgerichtig außerhalb des Systems von Krankenkassen mit Symptombehandlungen und zählbaren Wirksamkeits- und Effizienznachweisen, in dem sich andere Ansätze von Kunsttherapie gerade versuchen, zu positionieren.

 

3. Blick in die praktische Arbeit

Menschen kommen zur tiefenpsychologisch fundierten und transpersonalen Kunst- und Gestaltungstherapie. Sehr bald wird für sie spürbar, daß sie hier nichts leisten oder beweisen müssen. Manchmal fließen ein paar Tränen. Tränen der Trauer und der Erleichterung, angesichts der einfühlsamen Anteilnahme, die ihnen zuteil wird. Durch die angebotenen Materialien wie Farben, Pinsel, Papiere, Ton …. und die Möglichkeit, sich in Bildern und Symbolen auszudrücken rücken die hoffnungsvollen und freudigen Aspekte, Ressourcen und Selbstheilungskräfte in den Mittelpunkt. Während des Gestaltungsprozesses erfahren sie, daß ihre Seele in Bildern zu ihnen „spricht“. So verwandelt sich beispielsweise ein Klumpen Ton „wie von selbst“ in eine Schale, in die eine kleine Kugel gelegt wird als Symbol für die Erfahrung des Geborgen- und Gehaltenseins.

Damit vermittelt sich ihnen ein innewohnender tieferer Sinn und eine neue Perspektive auf die Welt.

 

4. Fachlichkeit – theoretischer Hintergrund, methodisches Vorgehen, besondere Qualitäten

Den theoretischen Hintergrund der hier vorgestellten tiefenpsychologisch fundierten und transpersonalen Kunst- und Gestaltungstherapie bilden die Jungianische Tiefenpsychologie / C.G.Jung, insbesondere auch die Erkenntnisse über Ganzheits- bzw. Mandalagestaltungen und die „transzendente Funktion“, die Ausführungen von M. Csikszentmihalyi über den besonderen Bewußtseinszustand flowwährend des kreativen Tuns, die Beschreibungen des Psychoanalytikers D.W.Winnicott über den „intermediären bzw. Übergangsraum“ von Kreativität und Spiritualität, sowie der integrale Ansatz von Ken Wilber und das Wissen aus der Hypnotherapie.

Das methodische Vorgehen besteht im Wesentlichen im Ermöglichen freien Gestaltens, in dem die Seele, besonders das Unbewußte der Seele seinen Ausdruck finden kann. Hierfür wird durch die therapeutische Begleitung und in der therapeutischen Beziehung ein schützender Entwicklungsraum geschaffen. Durch Anteilnahme und Angebote von Deutungen wird es den Klienten im Dialog mit der Therapeutin und dem Erkennen der eigenen Gestaltungen möglich, „sich selbst auf die Spur zu kommen“ und ihrem eigenen Inneren zu vertrauen.

Die besondere Qualität dieser Arbeit ist, daß sie auf freudvolle Weise tiefe kreative Erfahrungen ermöglicht, die zu neuen Entwicklungsschritten, Problemlösungen und dem Entdecken einer eigenen spirituellen Seelenverbindung führen.

 

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching

Künstlerhof Alt-Lietzow 12, D-10587 Berlin-Charlottenburg

Tel: ++49(0)30 – 781 28 99

mail@kreativpraxis-berlin.de

http://www.kreativpraxis-berlin.de

  

 

Advertisements

Read Full Post »

Mandala (Copyright by Regina Liedtke)

Menschen in unserer Gesellschaft leiden zunehmend an einem Verlust ihrer kreativen Gestaltungsmöglichkeiten und dem Gefühl von innerer Leere, Einsamkeit und Sinnlosigkeit. Sie verlieren den Kontakt zu Ihren Gefühlen, Ihren Bedürfnissen und zu Ihrer Seele. Die bedenkliche Zunahme an Depressionen und Burnouts sei hier nur stellvertretend genannt…..

>>

Vor diesem Hintergrund stellt die Kunst- und Gestaltungstherapie ein Angebot dar, welches genau da ansetzt, woran viele Menschen leiden. Manche werden daran schwer krank, andere stumpfen einfach ab und funktionieren weiter. So kann die Kunst- und Gestaltungstherapie für einige ein Weg zur Heilung sein. Auf jeden Fall wird das Erleben von kreativem Schaffen und der Kontakt zum eigenen Seelenleben als große Bereicherung und mehr Lebensqualität erlebt.

Lesen Sie hier die aktuelle Pressemitteilung (inkl. aktuelle Termine für Kreativworkshop, Supervisionsgruppe für KunsttherapeutInnen u.a.):

http://www.openpr.de/news/481188.html

Read Full Post »

Burnoutgefährdete bzw. an Burnout erkrankte Menschen leiden häufig an einem Gefühl von innerer Leere und Sinnlosigkeit, sowie dem Verlust ihrer Regina Liedtke, HP/Psych., Kunsttherapeutin, Supervisorin, Coach, Seminarleiterinkreativen Gestaltungsmöglichkeiten. Ihnen mangelt es an Freude, menschlicher Wärme und Sinnhaftigkeit. >>

>> Auch hier bietet (u.a.) die tiefenpsychologisch fundierte und transpersonale Kunst- und Gestaltungstherapie durch die Gestaltung von inneren Bildern und Symbolen sowie die Entfaltung kreativer Gestaltungsspielräume eine besondere Chance der persönlichen Entwicklung von Kreativität und Spiritualität. Unter Einbeziehen aller Sinne bekommen burnoutgefährdete Menschen einen neuen Zugang zu ihrer Lebensfreude, inneren Mitte und einem eigenen tieferen Sinn. Sie kommen wieder in Kontakt mit den Selbstheilungskräften ihrer Seele.

Lesen Sie dazu meine aktuelle Pressemitteilung mit Terminen für Seminare zur Burnout-Prävention: 

http://www.yourpr.de/2010/10/29/burnout-die-seele-bleibt-auf-der-strecke-62149881.html

Hier geht´s zu den Seminaren:

http://www.kreativpraxis-berlin.de/aktuelles.php

Sehen Sie hier zu dem Thema den Dokumentarfilm von Ingolf Gritschneder „Ausgebrannt – wenn nichts mehr geht“ als Vorpremiere im Rahmen des Themenabends „Burnout- Schuften bis zum Umfallen“ vom 17. Nov. 2010. Eine weitere Ausstrahlung erfolgte am 27. Nov. 2010 im NDR.

http://www.arte.tv/de/2918800.html

Read Full Post »

Art and ritual are the voices of the spirit.

They are the energy of healing.

(Anna Halprin)

Read Full Post »

Ich habe mal wieder so richtig Feuer gefangen….

„Breath Made Visible“ – der Film über die Erneuerin des Modern Dance und Pionierin der Tanztherapie eröffnet in einem kreative Freiräume. Auch mir erging es so wie dem Rezensenten des angegebenen Artikels: (Zitat) „Man kommt aus dem Kino mit einer geschärften Wahrnehmung für das in uns allen steckende Potenzial an Körperausdruck und möchte grad lostanzen, …“

http://outnow.ch/Movies/2009/BreathMadeVisible-AnnaHalprin/Reviews/kino/

Anna Halprins Tanzbiografie ist geprägt durch die Zäsur ihrer Krebserkrankung. Sie sagt, vorher habe sie gelebt für den Tanz und seitdem habe sie begonnen, zu tanzen um zu (über-)leben.

Entsprechend ihrer eigenen Heilungsgeschichte entwickelten sie und ihre Tochter Daria  einen tanztherapeutischen Ansatz, der basiert auf einem integrativen, kreativen Prozeß von inneren Wahrnehmungen, dem Malen von lebensgroßen Selbst- und Körperbildern und deren körperlichen Ausdruck im Tanz.

Aktuelle Empfehlungen:

Im Kino Broadway Berlin läuft der Film noch voraussichtlich bis 25.8.2010. Bis einschließlich 18.8. jeweils um 18.00 und am Wochenende zusätzlich um 14.00 Uhr. Ab 19.8. jeweils um 16.30 Uhr.

Im Babylon Kreuzberg (Berlin) wird er nochmals im Rahmen des Programms „Tanz im August“ am 31.8.2010 um 22.00 Uhr gezeigt.

In der Halle Tanzbühne Berlin findet eine Diskussionsveranstaltung mit den Autorinnen des kürzlich erschienenen ersten deutschen Buches über das Leben und Wirken von Anna Halprin „Tanz – Prozesse – Gestalten“ am 1.9.2010 um 18.30 Uhr statt.

AKTUELL – Berlin, 15.10.10 :  Der Film wird ein letztes mal am Sonntag, 17.10. um 13.00 im Broadway gezeigt. Im Anschluß gibt es mit der Buchautorin und Tanztherapeutin Ursula Schorn und einer ihrer Kolleginnen ein Publikumsgespräch.

19.10.10: Der Film tourt mit großem Erfolg durch die Republik! In Berlin wird er ab 21. 10. im Bali und vom 28.-31.10. im Kino am Ufer gezeigt. Am 28.11. wird er um 12 Uhr im Broadway gespielt und am 5.12. wird der Regisseur Ruedi Gerber in Berlin anwesend sein und die DVD signieren.

Read Full Post »

Unter dem Motto „Weiblichkeit, Wandlungszeit, Seelenbilder“ fand vom 15. April bis 12. Mai in der Kreativpraxis-Berlin von Regina Liedtke der Kreativworkshop für Frauen um 50 statt. Die Frauen hatten viel Spaß dabei, sich selbst mehr zu entdecken und ihr kreatives Potenzial weiterzuentwickeln. Ein voller Erfolg!

Kreativworkshop der Kreativpraxis-Berlin

Kreativworkshop der Kreativpraxis-Berlin

Kreativworkshop der Kreativpraxis-Berlin

Kreativworkshop der Kreativpraxis-Berlin

Kreativworkshop der Kreativpraxis-Berlin

Read Full Post »

Am 20.3.2010 fand unter dem Motto FRAUENMÄRZ der Tag der offenen Tür statt. Den ganzen Nachmittag und bis in den späten Abend hinein informierten sich die Gäste über die Angebote der Praxis, tauschten sich aus und schlemmten die bereitgestellten Torten und Kuchen. An einer Malwand konnte man bzw. frau selbst zu Pinsel und Farbe greifen und sich ausprobieren.  

Tag der offenen Tür der Kreativpraxis-Berlin
Malaktion Tag der offenen Tür der Kreativpraxis-Berlin
Tag der offenen Tür der Kreativpraxis-Berlin
Tag der offenen Tür der Kreativpraxis-Berlin

Read Full Post »