Feeds:
Beiträge
Kommentare

Die Kunsttherapie bringt Farbe in Ihren Alltag!  

Immer mehr Menschen lernen bei einem psychosomatischen Klinik- oder Kuraufenthalt die Kunsttherapie kennen und entwickeln den Wunsch, diese nach der Entlassung ambulant fortzuführen. Das macht Sinn, weil es notwendig ist, die Erfolge der Behandlung im Alltag begleitend zu sichern und zu festigen, um Rückfälle zu vermeiden.

 

Tiefenpsychologisch fundierte Kunsttherapie ist geeignet für Menschen:

– die Neues über sich erfahren und sich kreativ weiterentwickeln wollen

– die einen tieferen Sinn im Leben suchen

– in schwierigen Lebenssituationen (z.B. Midlifesrisis, Karriereknick, Wechseljahre, in Belastungs- und Reifungskrisen oder als Trauerbegleitung)

– mit psychosomatischen Erkrankungen (z.B. Magen- / Darmerkr., Hauterkr., Eßstörungen, Wirbelsäulenleiden, Gynäkologischen Beschwerden, u.a.)

– mit psychischen Problemen (z.B. Selbstwertprobleme, Depressionen, Ängste, Zwänge, ..)

– nach traumatisierenden Erfahrungen

_______________________________

In meinem Presseartikel erfahren Sie mehr…              © Regina Liedtke, www.kreativpraxis-berlin.de

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine mail.

Ich freue mich auf Sie!

 

 

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
D – 10587 Berlin (Charlottenburg)

Tel.: +49(0)30 – 781 28 99

mail@kreativpraxis-berlin.de

http://www.kreativpraxis-berlin.de

Blog “kreativundheilsam”: https://kreativundheilsam.wordpress.com

Blog “Was macht die Kunst?”: http://altlietzow12.wordpress.com

*************************************************************

Advertisements

Die KUNST und die Kunsttherapie. Was haben sie gemeinsam?

Warum ist es wichtig, dass KunsttherapeutInnen auch KünstlerInnen sind?

 

Diese und weitere Fragen können sich im gemeinsamen Austausch über meinen Vortrag auftun. Für mich ist die KUNSTTHERAPIE sowohl ein eigenes Fachgebiet als auch eine Doppelqualifikation aus KUNST und PSYCHOTHERAPIE. Beiden – bzw. allen dreien – habe ich mich im Laufe der letzten Jahrzehnte ausgiebig gewidmet. Die künstlerische Seite reflektiere ich in meinem kürzlich erschienenen Künstlerbuch:

„Regina Liedtke, Bildende Künstlerin und Kunsttherapeutin, zeigt Werke und Projekte aus 40 Jahren ihres künstlerischen Schaffens. Ihre Ausdrucksweisen sind vielfältig. Sie umfassen Malerei, Zeichnungen, Objekte, Installationen, Performances und Videoarbeiten. In einem autobiografischen Text beschreibt die Autorin ihren Werdegang, beginnend mit dem Studium an der Hochschule der Künste Berlin bis zum work in progress der Gegenwart und lässt ihre LeserInnen teilhaben am Prozess der Auseinandersetzung mit formalen und philosophischen Themen. Dabei bezieht sie sich auf kunstgeschichtliche Strömungen, sowie Lehrer und Impulsgeber, die ihre Arbeit beeinflusst haben.“

Nicht zuletzt ist das Verständnis der „Sozialen Plastik“ von Joseph Beuys ein mich tragender Grund in meiner Arbeit.

http://reginaliedtke.kulturserver-berlin.de/
http://www.kreativpraxis-berlin.de/eigenes.php

https://altlietzow12.wordpress.com/was-macht-die-kunst-aktuelle-veranstaltungen/

 

 

Freitag, den 08. September um 18:30 Uhr

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision

Künstlerhof Alt-Lietzow 12

10587 Berlin Charlottenburg

____________________________

Regina Liedtke

Bildende Künstlerin (UdK Berlin, bbk berlin)

HP/Psychotherapie, Kunsttherapeutin (grad. in der DGKT, Mitglied im DFKGT)

Dieser Satz stammt von Margarete Mitscherlich, die in diesen Tagen 100 Jahre alt geworden wäre. Er könnte aber auch von mir sein.

Freiheitsgeist, das Eintreten für die Rechte der Frau, ein kritischer Blick auf unsere Gesellschaft in Verbindung mit dem psychologischen Verständnis der Psychoananlyse. All das verbindet mich mit dieser großartigen Frau.

Die Autorin des sehr schön geschriebenen und kompetenten Artikels zeichnet uns in ihrem Andenken an die Psychoanalytikerin, Feministin und Vordenkerin ein Bild, welches sie auch in unseren Tagen aktuell wie eh und je erscheinen läßt. Lesen Sie selbst.

Link zum Artikel von Christiana Puschak

______________________

Regina Liedtke

Sie nennen es „Zukunft der Arbeit“, „Industrie 4.0“ oder „Digitale Revolution“. Für die einen ist es der Aufbruch in eine bessere Welt, für die meisten eher ein Bedrohungssenarium. Sicher ist, viele, sehr viele Menschen werden durch weitreichende Automatisierungen ihre Arbeit verlieren.

Und das wird passieren, ehe man die Gesellschaft so umstrukturiert hat, dass auch diese Menschen über die zur Teilhabe am Leben benötigten finanziellen Mittel verfügen. Denn dies wird für die Mächtigen dieser globalisierten Welt erst relevant, wenn sie nicht mehr genügend Kundschaft finden, die ihre Produkte kaufen kann und wenn in Folge dessen sich das Verhältnis von Steuerzahlern und Hilfeempfängern so ungünstig verändert, dass die Staatsfinanzen in Gefahr sind.

Diese Entwicklung wird uns erreichen, mehr oder weniger unvorbereitet. Wirkliche Lösungen dafür sind nicht in Sicht. Eher im Gegenteil: Instiktiv versucht der Mensch, seine alte Kontrolle wieder zurück zu erlangen. So befinden wir uns in einem Zustand, wo wir gewissermaßen in einem autonom fahrenden Auto mit durchgedrücktem Gaspedal sitzen und versuchen, dagegen anzubremsen. Das Ergebnis ist der Verschleiß der Kräfte bis zum Ausbrennen.

(Nicht nur) zum 1. Mai hat dieses Jahr der Deutschlandfunk zwei erhellende Radiobeiträge in den gesellschaftlichen Diskurs eingebracht. Und den sollten wir mit allen Teilen der Gesellschaft sehr breit führen! Richard David Precht bringt seine Einschätzung mit dem Satz „Wir dekorieren auf der Titanic die Liegestühle um“ zum Ausdruck. Mathias Greffrath skizziert in großem Bogen von der Frühzeit bis in die Zukunft eine kleine „Weltgeschichte der Arbeit“.

Zum Nachlesen:

http://www.deutschlandfunk.de/die-arbeit-im-anthropozaen-eine-knappe-weltgeschichte-der.1184.de.html?dram:article_id=384687

http://www.deutschlandfunk.de/die-zukunft-der-arbeit-wir-dekorieren-auf-der-titanic-die.911.de.html?dram%3Aarticle_id=385022

Zum Nachhören:

http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4&state%5BlaunchMode%5D=2&state%5BlaunchModeState%5D%5Bsendung%5D%5Bsendung%5D=112&state%5BlaunchModeState%5D%5Bsendung%5D%5Bstation%5D=4

http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4&state%5BlaunchMode%5D=2&state%5BlaunchModeState%5D%5Bsendung%5D%5Bsendung%5D=147&state%5BlaunchModeState%5D%5Bsendung%5D%5Bstation%5D=4

_____________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

Screenshot: Artikel von Thomas Schubert in der Berliner Woche.

Den Artikel ganz lesen:

http://www.berliner-woche.de/charlottenburg/leute/wir-heben-den-schatz-der-seele-regina-liedtke-ueber-die-arbeit-ihrer-kreativpraxis-d121369.html

 

 

***************************************************************************

 

© Regina Liedtke, www.kreativpraxis-berlin.de

Sie sind herzlich eingeladen, mich und meine Praxis persönlich kennenzulernen!

Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin: Tel.: 781 28 99 oder mail[ät]kreativpraxis-berlin.de

EINLADUNG zum Einführungsabend

Donnerstag, 30.03.17 um 18:30

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision (Adresse s.u.)

_______________________________________

aus der Kunsttherapie / Copyright: Kreativpraxis-Berlin.deKunsttherapeutische Selbsterfahrungsgruppe

Schätze der Seele – auf dem Weg der Individuation in die eigene Mitte finden

Der Weg der Individuation ist nach C.G. Jung ein Integrations- und Wandlungsprozess mit dem Ziel der Ganzwerdung. Insbesondere in der zweiten Lebenshälfte sind wir aufgefordert, Einseitigkeiten in unserer Entwicklung auszugleichen und uns in eine neue Balance zu bringen.

Die kunsttherapeutische Gruppe bietet Ihnen die Möglichkeit, sich auf die Suche nach verborgenen Quellen Ihrer Kreativität zu begeben und die Bilder und Symbole der Seele mit ihrem Heilungspotential zu entdecken.

 

Themen können sein:

  • Wie lebe ich die weibliche und männliche Seite in mir? – ANIMUS u. ANIMA-Aspekte
  • Welche Anteile sind bis jetzt zu kurz gekommen und welche möchte ich neu kennenlernen? – Integration des SCHATTENS
  • Was gibt meinem Leben einen Sinn? – Entwicklung des wahren SELBST

 

Die Gruppe beginnt jeweils mit einem kurzem Rundgespräch und einer Inspiration anhand von Gedichten, Märchen oder Themen aus der Gruppe für die Gestaltungsphase. Die Teilnehmer können frei gestalten mit Materialien ihrer Wahl, z.B. zeichnen mit Kohle, Pastellkreiden, Ölkreiden, malen mit Aquarellfarben, Gouache, Kleister, Pinsel, modellieren mit Tonerde, Collagen aus verschiedenen Papieren u.a. Materialien. Eine gemeinsame Austauschrunde bildet das Ende. Das Miteinander ist getragen von gegenseitiger Wertschätzung und Anteilnahme. – Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

 

Ort: Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching

Beginn: ab März 2017 (Laufzeit ½ Jahr)

Zeit: 2x pro Monat für je 2 Std. (Terminfindung nach Absprache)

Kosten: 110 Euro pro Monat inkl. Materialien

TeilnehmerInnen: Kleingruppe mit max. 6 Personen

Leitung: Regina Liedtke / HP Kunsttherapeutin (grad. in der DGKT, Mitglied im DFKGT)

Info / Anm.: mail@kreativpraxis-berlin.de oder 030 – 781 28 99

 

Ich freue mich auf Sie!

___________________________

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
D – 10587 Berlin-Charlottenburg
Tel.: +49(0)30 – 781 28 99
mail@kreativpraxis-berlin.de
Schauen Sie auch auf meinen Blog: https://kreativundheilsam.wordpress.com
und besuchen Sie unseren Künstlerhof: http://altlietzow12.wordpress.com

aus der Kunsttherapie / Copyright: Kreativpraxis-Berlin.deDie Quelle ist in mir      

                   

Ein Angebot zum Kennnenlernen.

Sie sind eingeladen, bei einem Vortrag mit Bildbeispielen aus meiner kunsttherapeutischen Praxis mit mir und den anderen BesucherInnen ins Gespräch zu kommen und anschließend selbst zu Pinsel, Stift oder Ton zu greifen.

 

Themen meines Vortrags sind:

Was ist in meinem Leben zu kurz gekommen?

Wovor laufe ich noch immer weg?

Alles will angenommen werden – dann kann es sich wandeln

… und sich runden zu einem großen Ganzen.

 

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

 

Ort:                Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision

Datum:         Fr. 24.03.17 um 18:30 – 20:30 Uhr

Kosten:         20 Euro

Leitung:        Regina Liedtke, HP/ Psych., Kunsttherapeutin (grad. DGKT, Mitglied im DFKGT)

 

Bei Interesse können Sie sich noch für die Kunsttherapeutische Selbsterfahrungsgruppe anmelden!

_________________________________

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
D – 10587 Berlin-CharlottenburgTel.: +49(0)30 – 781 28 99
mail@kreativpraxis-berlin.de