Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kunsttherapie bei Burnout’

Die Kunsttherapie bringt Farbe in Ihren Alltag!  

Immer mehr Menschen lernen bei einem psychosomatischen Klinik- oder Kuraufenthalt die Kunsttherapie kennen und entwickeln den Wunsch, diese nach der Entlassung ambulant fortzuführen. Das macht Sinn, weil es notwendig ist, die Erfolge der Behandlung im Alltag begleitend zu sichern und zu festigen, um Rückfälle zu vermeiden.

 

Tiefenpsychologisch fundierte Kunsttherapie ist geeignet für Menschen:

– die Neues über sich erfahren und sich kreativ weiterentwickeln wollen

– die einen tieferen Sinn im Leben suchen

– in schwierigen Lebenssituationen (z.B. Midlifesrisis, Karriereknick, Wechseljahre, in Belastungs- und Reifungskrisen oder als Trauerbegleitung)

– mit psychosomatischen Erkrankungen (z.B. Magen- / Darmerkr., Hauterkr., Eßstörungen, Wirbelsäulenleiden, Gynäkologischen Beschwerden, u.a.)

– mit psychischen Problemen (z.B. Selbstwertprobleme, Depressionen, Ängste, Zwänge, ..)

– nach traumatisierenden Erfahrungen

_______________________________

In meinem Presseartikel erfahren Sie mehr…              © Regina Liedtke, www.kreativpraxis-berlin.de

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine mail.

Ich freue mich auf Sie!

 

 

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
D – 10587 Berlin (Charlottenburg)

Tel.: +49(0)30 – 781 28 99

mail@kreativpraxis-berlin.de

http://www.kreativpraxis-berlin.de

Blog “kreativundheilsam”: https://kreativundheilsam.wordpress.com

Blog “Was macht die Kunst?”: http://altlietzow12.wordpress.com

*************************************************************

Advertisements

Read Full Post »

Kunsttherapie + Supervision/Coaching mit kreativen Medien + Frauen in Führungspositionen + BurnoutPrävention/Stressbewältigung

Die Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching liegt verkehrsgünstig, zentral und ruhig auf einem begrünten Künstlerhof in der City-West von Berlin.

Sie hat u.a. folgende Schwerpunkte:

Tiefenpsychologisch fundierte und transpersonale Kunsttherapie:

Kunsttherapie - Bilder der Seele

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreative Supervision / Kreatives Coaching:

Supervision, Coaching

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen in Führungspositionen:

Frauen in Führungspositionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Burnout-Prävention / Stressbewältigung:

Burnout-Prävention

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regina Liedtke

Heilpraktikerin/Psychotherapie, Kunsttherapeutin (grad.in der DGKT), Mitglied im DFKGT, Supervisorin, Coach und Seminarleiterin

Bildende Künstlerin (Mitglied im BBK Berlin)

© Regina Liedtke, www.kreativpraxis-berlin.de

 

Ich begleite Sie gern und bringe Sie in Ihre schöpferische Kraft!

Rufen Sie mich an. Schicken Sie mir ein email.

************************************************************

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
D – 10587 Berlin-Charlottenburg

Tel.: +49(0)30 – 781 28 99
mail@kreativpraxis-berlin.de
http://www.kreativpraxis-berlin.de

Schauen Sie auch auf meinen Blog: https://kreativundheilsam.wordpress.com
und besuchen Sie unseren Künstlerhof: http://altlietzow12.wordpress.com

Read Full Post »

Sendung Lebenszeit im Deutschlandradio: „Leben im Hamsterrad“ –

Haben wir das Abschalten verlernt?

 

Heute Morgen habe ich eine der immer zahlreicheren Sendungen über die Erschöpfung und den Burnout unserer Gesellschaft gehört, die in ihrem ganzheitlichen Ansatz und erweiterten Horizont jedoch die ganze Bandbreite des Phänomens vom Persönlich-Privaten bis zur Systemkritik umfasste und damit über das hinausreichte, was man sonst oft verkürzt zu diesem Thema zu hören bekommt.

„Früher endete ein Arbeitstag in der Regel mit dem Feierabend. Heute dagegen machen wir oft erst Schluss, wenn wir komplett erschöpft sind von der Arbeit. Und selbst dann haben wir meist keine Ruhe. […]

So kommt es, dass einige Firmen neuerdings den E-Mail-Verkehr ihrer Mitarbeiter nach Feierabend oder im Urlaub unterbinden. Ursula von der Leyen forderte von den Arbeitgebern eine Firmenkultur, in der Arbeit und Freizeit deutlich getrennt werden. Und eigentlich hatten wir in Deutschland historisch gesehen auch noch nie so viel Freizeit wie heute. Kommen wir also nicht mehr zum Feierabendmachen? Oder haben wir schlicht verlernt, wie das geht? […]“

…. so die Anmoderation von Daniela Wiesler

Link:  http://www.dradio.de/dlf/sendungen/lebenszeit/2029223/

 

In der Diskussion mit den Studiogästen Prof. Dr. Christoph Türcke, Stephan Grünewald und Florian Opitz wurden die relevanten Hintergründe beleuchtet und reflektiert, die auch ich in meinem Verständnis meiner therapeutischen Arbeit und Seminare zur Burnout-Prävention als maßgeblich ansehe.

Beschrieben wurden die “ ständige Unterbrechungslogik“ der elektronischen Medien, das „Prinzip Ablenkung“, dass die Menschen fremdbestimmt und getrieben sein lässt. Das allseits geforderte „multitasking“ sei jedoch auf Dauer kontraproduktiv.  Aufmerksamkeit, Zuwendung, Hingabe flachten ab. Wenn alles gleichzeitig stattfinde und man unfähig sei, Prioritäten zu setzen  gingen Qualitäten wie Tiefe, Innehalten, Sinnerfahrungen verloren. Die Menschen seien „gefangen im Hamsterrad“, einem Kreislauf von Hektik und Stress, Gedankenrasen, Zähneknirschen, Verspannungen, Erschöpfung bis zum Burnout und hätten Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren.

Der Ruf nach „Exit-Strategien“ und Wellness-Wochenenden, sowie empfohlene Coping-Strategien in Ratgeberbüchern griffen jedoch zu kurz. Es ginge um einen grundsätzlichen Bewusstseinswandel und mehr Achtsamkeit, das Wiederfinden einer natürlichen Rhythmik von Spannung und Entspannung im Leben mit zweckfreiem, sinnlichem und praktisch handelndem Tun und einer Einbindung in die Natur.

Moderne Krankheitssyndrome wie das ADHS könne man als symptomatisch ansehen – die Kinder seien darin Spiegel für das Aufmerksamkeitsdefizit unserer Gesellschaft. In den erhöhten Krankheitsraten mit Burnout und anderen psychischen Überlastungsstörungen sollten Politik und Wirtschaft das stumme Protestpotential gegenüber dem Turbo- und Casinokapitalismus erkennen.

Die Moderatorin beendete die Sendung mit einem abschließendem Zitat von Albert Schweitzer: „Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn seines Lebens und der Welt kommt.“

 

Weiterführende Literatur:

Stephan Grünewald: „Die erschöpfte Gesellschaft. Warum Deutschland neu träumen muss“, Campus Verlag 2013, 192 Seiten, 19.99 Euro.
Christoph Türcke: „Hyperaktiv! Kritik der Aufmerksamkeitsdefizitskultur“, Beck Verlag 2012, 123 Seiten, 9,95 Euro.

Florian Opitz, Autor und Filmemacher von „SPEED – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“

Neil Postman: Wir amüsieren uns zu Tode: Urteilsbildung im Zeitalter der Unterhaltungsindustrie“ , Fischer Taschenbuch Verlag, 208 Seiten, 8,95 Euro

*********************************************************************

 

ANGEBOTE ZU BURNOUT:

http://www.kreativpraxis-berlin.de/burnout_praevention.php

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
D – 10587 Berlin-Charlottenburg

Tel.: ++49(0)30 – 781 28 99
mail@kreativpraxis-berlin.de
http://www.kreativpraxis-berlin.de

 

Read Full Post »

Gern leite ich eine mail der Kliniken Heiligenfeld an meine Leser weiter:

***************************************************************

Sehr geehrte Unterzeichner des Memorandums zur Psychosozialen Lage in Deutschland,

 

wir möchten Sie auf eine Sendung des Bayerischen Fernsehen aufmerksam machen.

 

08.01.2013

Bayerisches Fernsehen

Montag, 14. Januar 2013, 20.15 Uhr

laVita

Burnout – eine Gesellschaft am Rande des Nervenzusammenbruchs

Moderation: Janina Nottensteiner

 

Das Bayerische Fernsehen schreibt darüber in der Pressemitteilung: Immer mehr Menschen in unserer Leistungsgesellschaft werden krank. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung leiden innerhalb eines Jahres an einer diagnostizierbaren psychischen Störung. Was kann jeder einzelne dagegen tun? Und muss vielleicht ganz generell ein Umdenken stattfinden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich laVita.

 

Janina Nottensteiner spricht in dem Beitrag auch mit einen der Initiatoren der Psychosozialen Lage in Deutschland Dr. Joachim Galuska darüber, warum so viele Menschen krank werden und was man dagegen tun kann. Sie trifft aber auch einen Lehrer, der erzählt, wie ihn seine Arbeit krank machte und wie ihm geholfen werden konnte.

 

Beiträge zum Thema:

 

– Willkommen in der schönen neue Medienwelt: zu Besuch bei Google & Co.

– Plädoyer für eine neue Unternehmenskultur: die Unternehmensberaterin Theresia Volk

– Vom Banker zum Bergführer: der „Umsteiger“ Peter Birle

– Hauptsache effizient? Der Preis des G8

 

 

Desweiteren möchten wir Sie herzlich zum Kongress „Bewusstsein“ vom 6. bis 9. Juni 2013 in den Regentenbau und die Heiligenfeld Kliniken nach Bad Kissingen einladen.

 

Freuen Sie sich auf ein einzigartiges Kongresserlebnis.

Der Kongress mit dem Untertitel „Bewusstseinsforschung – Bewusstseinskultur – Bewusstseinsentwicklung“ stellt die fundamentale Qualität unseres Menschseins ins Zentrum und lässt Menschen zu Wort und ins Gespräch miteinander kommen, die sich im deutschsprachigen Raum am fundiertesten und intensivsten schon über Jahrzehnte mit dieser Thematik beschäftigen. Er wird sowohl den Stand der Wissenschaft zu wesentlichen Schwerpunkten sichtbar machen, als auch neue Einblicke in das Potential unseres Bewusstseins geben. Schließlich ist der Kongress als Erfahrungsraum konzipiert, der unser Bewusstsein selbst berühren, vertiefen und erweitern kann.

Referenten des Kongresses sind unter anderem Prof. Dr. Hinderk Emrich, Dr. Joachim Galuska, Prof. Dr. Walach, Prof. Dr. Thilo Hinterberger, Dr. Niko Kohls, Albert Pietzko, Dr. Sabine Koch, Dr. Gisela Full, Prof. Dr. Wilfried Belschner, Dr. Harald Piron, Prof. Dr. Claus Eurich, Dorothea Galuska, Dr. Christina Kessler, Prof. Dr. Michael von Brück, Prof. Dr. Dr. Ingrid Riedel, Rudi Ballreich, Prof. Dr. Arndt Büssing, Christine Seger, Michael Habecker, Sonja Student, Prof. Dr. Rolf Verres, Dr. Tom Steininger, Prof. Dr. Torsten Passie, Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming, Dr. Christoph Quarch und Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Dürr. Die Beschreibung der Vorträge, Symposien, Foren, Workshops und Referenten erhalten Sie unter www.kongress-heiligenfeld.de.

 

Wir wünschen Ihnen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

**************************************************************

Regina Liedtke

Unterzeichnerin des Memorandums zur Psychosozialen Lage in Deutschland

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching

Kreative Management Seminare / Burnout-Prävention

http://www.kreativpraxis-berlin.de

 

 

 

 

 

Read Full Post »

© Regina Liedtke, www.kreativpraxis-berlin.deDas Thema Burnout hat in den letzten Jahren eine enorme Breitenwirkung entfaltet. Kaum ein Bereich bleibt davon verschont und kaum ein Experte, der sich nicht berufen fühlt, sich dazu zu Wort zu melden und das vermeintlich bessere Angebot zu propagieren, dem Burnout-Syndrom zu begegnen. Als „Burnout-Prophylaxe“ oder „Burnout-Prävention“ wird uns alles angetragen, was irgendwie der Gesundheit und dem Wohlbefinden dienlich erscheint. Schwindelerregende Zahlen wie viele Menschen an Burnout bzw. psychischen Störungen jährlich erkranken und wie hoch die Einbußen für die Volkswirtschaft anzusetzen sind, Diskussionen, ob es sich mehr um berufliche Erschöpfung oder mehr um Depression handelt, ob jeder einzelne oder die allgegenwärtigen Bedingungen dafür verantwortlich zu machen seien bestimmen die Schlagzeilen. Das allgemeine Interesse an Sendungen wie „Deutschland unter Druck“ und Publikationen wie der Spiegelausgabe „Ausgebrannt – Das überforderte Ich“  über das „Volk der Erschöpften“ ist ungebrochen.

Die Gründe für eine Burnout-Gefährdung sind vielfältig. Einem Burnout liegt eine multifaktorielle Genese zugrunde, zu denen auch die zunehmende Inhumanität unseres globalisierten Gesellschaftssystems gehört. Einig ist man sich in Fachkreisen über im Wesentlichen drei relevante Problembereiche:

1. Äußere Stressfaktoren wie Umweltbelastungen, dysfunktionale  Organisationsstrukturen, Zeit- u. Leistungsdruck sowie mangelhafte Kommunikation

2. Innere, d.h. persönlichkeitsbedingte Stressfaktoren wie dysfunktionale Bewältigungsstrategien und emotionale Einstellungen, Wertekonflikte sowie mangelnder Selbstwert

3. Die Eigendynamik des Stressgeschehens, ungenügende Bewältigungsmöglichkeiten zur Stressreduzierung und zum Spannungsabbau

 

Burnout-Prävention nach ganzheitlichem Konzept

Eine nachhaltige Burnout-Prävention bezieht sich auf alle drei Problembereiche und deren Wechselwirkungen. Einer ganzheitlichen und nachhaltigen Burnout-Prävention und gesunden Lebensweise nach dem salutogenetischen Ansatz, die körperliche, seelische, geistige, spirituelle und soziale Gesundheit umfasst, kommt eine immer größere Bedeutung zu – sowohl um einem Burnout vorzubeugen als auch zur Stabilisierung nach einer stationären Burnout-Behandlung. Die Suche nach einem tieferen Sinn und die Entwicklung von Kreativität nehmen dabei als Resilienz aufbauende Faktoren einen besonderen Stellenwert ein. Denn immer mehr Menschen mangelt es an Freude, menschlicher Wärme und Sinnhaftigkeit. Mit anderen Worten: Die Seele bleibt auf der Strecke.

Ein wirklich integrativer und ganzheitlicher Ansatz vereinigt Anteile von

1. Supervision/Coaching bezogen auf äußere Stressfaktoren im beruflichen und privaten Feld,

2. Persönlichkeitsentwicklung durch einen hohen Selbsterfahrungsanteil in Bezug auf die persönlichkeitsbedingten inneren Stressfaktoren und

3. Vermittlung und Einüben von körperbezogenen und mentalen Methoden zum Stressmanagement, um den Auswirkungen von Disstress aktuell und wirksam zu begegnen.

Wichtig ist dabei die Beziehungskontinuität durch eine begleitende, den Prozess führende Person. Der Rahmen hierfür ist von Achtsamkeit und Wertschätzung getragen und bietet Vertraulichkeit und Schutz.

 

Besondere Vorteile durch den Einbezug von Kreativität und Spiritualität

Burnoutgefährdete Menschen leiden oft an einem Verlust ihrer kreativen Gestaltungsmöglichkeiten und dem zunehmenden Gefühl von innerer Leere und Sinnlosigkeit.

Hier greifen m.E. Konzepte von ausschließlich verbalen und kognitiven Arbeitsweisen zu kurz. Und auch zusätzliche, auf traditionelle Religionen rekurrierende Meditationsangebote bieten selten einen gangbaren Weg für burnoutgefährdete Menschen.

Dagegen bietet die tiefenpsychologisch fundierte und transpersonale Kunst- und Gestaltungstherapie durch die Gestaltung von inneren Bildern und Symbolen sowie die Entfaltung kreativer Gestaltungsspielräume eine besondere Chance und gute Ergänzung zu anderen bewährten Methoden. Unter Einbeziehung aller Sinne bekommen burnoutgefährdete Menschen einen neuen Zugang zu ihrer Lebensfreude, inneren Mitte und einem eigenen tieferen Sinn. Die Selbstheilungskräfte der Seele und eine spirituelle Verbindung zum Großen Ganzen werden erfahrbar.

 

Literaturempfehlung zum Thema:

http://dahlke.at/veroeffentlichungen/buecher/seeleninfarkt.php

http://www.youtube.com/watch?v=ecx1zjf92R4

 

AKTUELLE ANGEBOTE der Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching und der Business-line Kreative Management Seminare Berlin – http://www.kreativpraxis-berlin.de/aktuelles.php  von Regina Liedtke:

EINZELBEGLEITUNGEN: jederzeit nach individueller Absprache

EINFÜHRUNGSWORKSHOP: 19.04.2012        Logo: Burnout-Prävention / Kreative Management Seminare Berlin

SEMINARWOCHE:  25.06. – 30.06.2012

TAGESSEMINAR: 29.09.2012

INHOUSE-SEMINARE AUF ANFRAGE

KONTAKT: Tel. ++49(0)30 – 781 28 99 oder mail@kreativpraxis-berlin.de

 

PRAXIS FÜR KREATIVES GESTALTEN, THERAPIE UND SUPERVISION / COACHING

ist Praxis und Seminarort für die angebotenen Seminare.

Sie liegt verkehrsgünstig, zentral und ruhig auf einem begrünten Künstlerhof in der City-West von Berlin.

Die breite Angebotspalette der Praxis reicht von Psychotherapie mit kreativen Medien, Kunst- und Gestaltungstherapie, Trauerbegleitung, über Kreatives Coaching und Supervision, bis zu Kreativworkshops und Kreativen Management Seminare, z.B. zum Thema Burnout-Prävention. Daneben finden diverse Veranstaltungen statt wie Vorträge, Lesungen und kollegiale Treffen.

 

KREATIVE MANAGEMENT SEMINARE BERLIN

ist ein Angebot in der Business-line von Regina Liedtke, Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching.

Ein hochwertiges Seminarprogramm mit ganzheitlichem Ansatz und einem hohen Selbsterfahrungsanteil. Kreativität und Spiritualität sind ebenso wichtige Bestandteile wie die alltagspraktische Erarbeitung von Lösungsansätzen. Ethische Werte wie Wertschätzung, Fairness, Nachhaltigkeit bilden den tragenden Grund hierfür.

 

REGINA LIEDTKE

Inhaberin der Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching; Heilpraktikerin/Psychotherapie, Kunsttherapeutin (grad.in der DGKT), Supervisorin, Coach und Seminarleiterin für die angebotenen Seminare.

Praxis für kreatives Gestalten, Therapie und Supervision / Coaching            Kreative Management Seminare
Regina Liedtke
Künstlerhof Alt-Lietzow 12
10587 Berlin-Charlottenburg
Tel.: ++49 (0) 30-781 28 99
mail@kreativpraxis-berlin.de
www.kreativpraxis-berlin.de

Read Full Post »