Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Professionalisierung der Künstlerischen Therapien’

Kreativworkshop in der Kreativpraxis-Berlin von © Regina Liedtke / KunsttherapeutinKünstlerische Therapeutinnen und Therapeuten kommen aus den verschiedenen Fachrichtungen Bildende Kunst, Musik, Tanz und Theater.  Als Kunst-, Musik-, Tanz- und Theater- oder DramatherapeutInnen arbeiten sie in unterschiedlichen sozialen und klinischen Feldern und an eigenen Standorten. Die Künstlerischen Therapien haben sich bereits einen Platz im Gesundheitssystem, in der Heilpädagogik und in anderen Anwendungsbereichen als eigenständige Therapieform erobert und sind dort nicht mehr wegzudenken. Hier übernehmen sie eine wichtige gesellschaftliche Rolle als Bindeglied zwischen unseren technisierten Lebens- und Arbeitsbereichen, aus denen die Qualitäten der Künste weitestgehend verbannt worden sind und der reichen Welt kreativen Schaffens. Denn daran kranken wir als Gesellschaft und als Individuen. Besonders als freiberufliche und selbständige Anbieter leisten Künstlerische TherapeutInnen durch ihr persönliches und finanzielles Engagement wichtige Pionierarbeit in einem noch jungen Berufsfeld.

Während sich ein Teil der Künstlerischen TherapeutInnen als approbierte Psychologische Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten oder als Angestellte fest im kassenfinanzierten Gesundheitssystem oder anderen Institutionen verankert hat, sind die freien Künstlerischen TherapeutInnen freiberuflich als Honorarkräfte bzw. selbständig auf dem freien Markt tätig. Sie bieten ihre künstlerisch-therapeutische Arbeit im Rahmen von Selbsterfahrung, Kreativitätsförderung, Persönlichkeitsentwicklung, kreativem Coaching und Supervision sowie als Künstlerische Therapie auf der Basis einer Heilpraktikerzulassung für Menschen an, die sich diese Leistungen selbst wählen und diese selbst bezahlen.

Oft sind sie mit ihrer Doppelkompetenz als Künstler und Künstlerische Therapeuten Vermittler zwischen beiden Bereichen. Ihre weitgespannte Arbeit mit den Menschen – Kindern und Erwachsenen – die zu ihnen kommen vollzieht sich als kreativer Prozess, ausgerichtet an deren Wünschen und Anliegen und ist frei von den Regularien von Krankenkassen und anderen Kostenträgern.

Die Szene der Künstlerischen Therapieformen ist ausgesprochen vielfältig und heterogen.

 

Die wichtigsten in der Bundesarbeitsgemeinschaft für Künstlerische Therapien vertretenen Berufsverbände zeigen die berufspolitischen Bestrebungen:

Deutsche Gesellschaft für Künstlerische Therapieformen e.V. (DGKT) http://www.dgkt.de/

Deutscher Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie e.V. (DFKGT) http://www.dfkgt.de/

Deutscher Arbeitskreis für Gestaltungstherapie/Klinische Kunsttherapie e.V. (DAGTP) http://www.dagtp.de/

Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft e.V. (DMtG) http://www.musiktherapie.de/

Berufsverband der TanztherapeutInnen Deutschlands e.V. (BTD)

http://www.btd-tanztherapie.de/index.htm

Deutsche Gesellschaft für Theatertherapie e.V. (DGfT)

http://www.dgft.de/

 

Ziel des Netzwerks soll sein, sich für eine weitere Professionalisierung und Etablierung der Künstlerischen Therapien in der Öffentlichkeit einzusetzen, einen befruchtenden Austausch zu pflegen und die Position der Freien Künstlerischen Therapeuten zu stärken. 

Kontakt:

Regina Liedtke

mail@kreativpraxis-berlin.de

Tel. 030 – 781 28 99

   

Read Full Post »